Ich mag Rügen …

… (zum Jahreswechsel) nicht mehr ganz so doll. Nach Weihnachten ging es mal wieder nach Sellin.

Es ist voll, es ist Kommerz und es ist teilweise auch unverschämt.

„Hoffentlich machen die (Kinder) keine Kratzer in den (daneben parkenden) Panamera.“

„Gugge ma, zwee Kinder, des hier könne die sich (hoffentlich) ooch nisch mehr lang leisten“

„Tut uns leid, es ist wirklich Alles reserviert.“

Der Rasende Roland war völlig überfüllt und das Lieblings-Café existiert nicht mehr. Und nur die typische Ostsee-Luft, das Rauschen des Meeres und die fast einsamen Strandspaziergänge sorgen für ein wenig Vorfreude auf den nächsten Besuch. Dazu sollte man jedoch die großen Ostseebäder und deren beliebig austauschbare Geschäfte und Restaurants meiden. Wirklich empfehlen können wir zu dieser Jahreszeit die Schaabe zwischen Glowe und Juliusruh, die Zickerschen Alpen auf dem Mönchgut und die heisse „Rote Suppe“ in der „Räucherei“ in Göhren.

Wir kommen wieder, klaro, denn aber mehr Ummanz oder vielleicht sogar Dranske ;-)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: