Zauberei und Meer

Dieses Mal geht es über Fort William (An Gearasdan) und die A830 in Richtung Westen, wir wollen ans Meer.

‚Rathad nan Eilean‘ – The Road to the Isles

Im ersten Abschnitt der Straße fahren wir von nach Fort William am Loch Eilt entlang zu unserem ersten Halt in Glenfinnan (Gleann Fhionghain). Unser Auto stellen wir in der Nähe des Monumentes ab, wo Bonnie Prince Charlie 1745 den zweiten Jakobiteraufstand begann. Weiterer bekannter Einwohner des Ortes ist natürlich Connor MacLeod

„vom Clan der MacLeods. Ich wurde 1518 im Dorf Glenfinnan an den Ufern des Loch Shiel geboren.“

mit dem die Kinder jedoch nichts anfangen können. Dafür kennen Sie jedoch jemand anderen – und wir begeben uns auf den zirka vier Kilometer langen Viaduct Trail.

Glenfinnan Viaduct Trail

Zu Beginn führt der Weg noch über eine kleine Straße von der aus man schon nach kurzer Zeit das Eisenbahn-Viadukt sehen kann. Nachdem man unter der Brücke durchgelaufen ist kann man den Pfad nach oben folgen und erreicht einige Aussichtspunkte von denen man das Viadukt gut sehen kann. Hier müssen wir ein wenig warten. denn in Kürze müsste der Zug aus Fort William das Viadukt überqueren. Langsam sammeln sich auch weitere Schaulustige hier an, bevor „Harry“ die Brücke überquert. Eigentlich gehört das Viadukt zur West Highland Line aber zwei bis vier Mal am Tag überquert der Jacobite das Viadukt.

Die Stellen des Weges mit gutem Blick auf das Viadukt sind teilweise extrem matschig, werden jedoch besser je höher man kommt. Hat man jedoch das Viadukt hinter sich gelassen wird man mit wunderschönem Ausblick auf den Loch Shiel belohnt. Läuft man schnell genug kann man den Harry-Potter-Zug auch noch bei der Mittagspause im nahe gelegenen Bahnhof von Glenfinnan abfangen.Der Bahnhof selbst ist gleichzeitig ein Eisenbahnmuseum und der Rest des Weges führt dann größtenteils nur durch den Ort selbst. Sehenswert ist dabei noch die Kirche und der Weg am Ufer des Sees.

Das Wetter ist weiterhin „schottisch“ aber wir haben noch den ganzen Nachmittag Zeit für einen Besuch am Meer und fahren weiter in Richtung Westen.

Endlich Meer

Bei Arisaig verlassen wir die A830 und nehmen die näher am Meer gelegene Küstenstraße. Zahlreiche Parkmöglichkeiten am Straßenrand geben Gelegenheit zum Strandspaziergang, inklusive Muscheln suchen. Zum Baden ist es leider zu kalt und der Regen kommt auch ab und zu durch, aber wir haben den gesamten Nachmittag hier verbracht. Viel mehr kann man dazu auch nicht sagen (dafür gibt es mehr Bilder).

Camusdarach Beach

Arisaig Beach

PS: Strand macht immer müde und hungrig. Deshalb gab es am Abend noch Haggis – und bestimmt nicht zu letzten Mal 👍 – ist nämlich lecker

Links

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: