Zeitreise in Newtonmore

Dieses mal geht es nach Norden auf der A86 in Richtung Cairngorms.

Highland Folk Museum Newtonmore

Im Museum in Newtonmore (Baile Ùr an t-Slèibh) landeten wir ursprünglich nur auf Wunsch einer einzelnen Dame. Dennoch kann man einen Besuch wirklich empfehlen. Für ein ehrenamtlich geführtes Projekt handelt es sich um ein riesiges Gelände in dem man gut einen halben bis ganzen Tag seine Zeit verbringen kann. Dargestellt wird das ländliche Leben in den schottischen Highlands zwischen 1700 und 1930 durch zwei (nachgebaute) schottische Dörfer. Das Interesse der Frau lag dabei eindeutig zugunsten des 17. Jahrhunderts und wurde gleich am Eingang des Museums durch ein freundliches

Any Outlander-Fans here?

entgegen genommen. Die Dame am Empfang wies uns auf den ehrenamtlichen Charakter des Museums hin und das sie für den Besuch keinen Eintritt nehmen dürfte, eine Spende jedoch sehr willkommen sei und zum Betrieb des Museum ungefähre Kosten von £12 pro Person notwendig wären. Im Nachhinein muß ich allerdings sagen dass der Besuch auch wirklich sein Geld wert war.

Im Teil der 1930er Jahre gibt es neben vielen landwirtschaftlichen Ausstellungsobjekten viele komplett ausgebaute Gebäude zu sehen. Neben einer Schneiderei, einem Sägewerk, einem Uhrenmacher und einer Kirche auch eine gut ausgebaute Schule. Vor der Schule erwartet uns bereits eine Lehrerin zu Unterrichtsstunde inklusive Griffel, Schiefertafel, Tintenfass und Lederriemen. Erster Schuleindruck für den jüngsten Nachwuchs.

Pattack Falls und Druim an Aird

Auf dem Rückweg über die A86 machen wir noch einen kleinen Zwischenstop an den Pattack Falls bei Kinloch Laggan (Ceann Loch Lagain). Vom Parkplatz zu den Wasserfällen sind es nur wenige Meter und ursprünglich kann man wohl einen etwas längeren Rundweg durch den Wald gehen.

Leider war der Rundweg aufgrund von Baumfällarbeiten gesperrt und uns blieb nur ein Hin- und Her auf dem noch offenen Teil des Weges übrig.

Links

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: